Rhabarber-Mango-Marmelade

Im Frühsommer gibt es Rhabarber und ich muss sagen, dass ich mich jedes Jahr wieder auf diese Zeit freue. Ich liebe Rhabarber. Egal ob im Kuchen, als Crumble, Kompott oder in Marmelade. Beliebt ist hier die Erdbeer-Rhabarber-Marmelade, aber noch viel lieber mögen wir die Kombination aus Rhabarber und Mango. Die Säure des Rhabarber und die Süße der Mango harmonieren einfach richtig gut miteinander.

Habt ihr auch Gerichte mit Rhabarber, die ihr besonders gerne mögt? Erzählt doch gern mal.
Jetzt teile ich aber erstmal das Rezept meiner Marmelade mit euch. Viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten:

  • 900 g Rhabarber
  • 900 g Mango
  • 1 Packung Gelierzucker 3:1  (500 g für 1,5 kg Obst)
  • 4 Marmeladengläser a 250 ml

Zubereitung:

  1. Den Rhabarber  von oben nach unten schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Das Fruchtfleisch der Mango vom Kern lösen, schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
  3. Rhabarber und Mango in einen Topf geben, erhitzen und leicht weich kochen.
  4. Anschließend das Obst mit einem Pürierstab leicht pürieren. Es können gern noch kleine Stücke übrig bleiben.
  5. Jetzt den Gelierzucker unter das Püree rühren und alles aufkochen lassen.
  6. Sobald das Gemisch aufgekocht ist, lasst ihr es ca. 5-10 Minuten köcheln. Macht zwischendurch immer mal eine Gelierprobe, denn die Kochdauer hängt immer ein wenig von den Früchten ab.
  7. Spült in der Zwischenzeit die Marmeladengläser heiß aus und trocknet sie mit einem sauberen Handtuch ab.
  8. Ist die Marmelade fertig, füllt ihr sie noch heiß in die Gläser, schraubt diese gut zu und stellt sie auf den Kopf. Das sorgt dafür, dass die Deckel sich richtig verschließen und ein Vakuum entsteht.

Gelierprobe:

Falls ihr nicht genau wisst, wie man eine Gelierprobe macht, habe ich es hier noch einmal für euch aufgeschrieben. Nehmt eine Untertasse ( oder eine kleine Schüssel) , gebt einen Klecks der Marmelade hinein und stellt das ganze für einen kurzen Augenblick in den Kühlschrank. Anschließend holt ihr die Marmelade wieder heraus und testet mit einem Löffel oder Finger, ob der Marmeladenklecks fest geworden ist. Ist die Marmelade noch so flüssig, wie die die im Topf ist, dann muss sie noch einen Augenblick kochen. Wenn sie aber fest geworden ist, ist sie bereit zum Abfüllen.

Berechnung:

Die komplette Menge Marmelade hat 63 KE/ 52 BE. Teilt man das durch die vier Gläser, sind das ca. 15 KE/ 13 BE pro Glas. Wenn ein Glas 250g Marmelade enthält, wären 1 KE = 16 g und 1 BE = 19 g Marmelade.

Zu beachten ist, dass die KE-/ BE- Angaben immer nur für genau die angegebenen Lebensmittel stimmen. Verwendet ihr etwas andere Zutaten, ist es immer wichtig noch einmal auf die Verpackung zu schauen und nachzurechnen, ob es mit meinem Angaben stimmt oder ob ihr die Kohlenhydratmenge für euch korrigieren müsst. Auch berechne ich keine FPE (Fett-Protein-Einheiten). Wenn ihr diese aber berechnet, müsst ihr das noch einmal für euch nachholen.
In diesem Fall kann die KE- / BE-Menge auch durch unterschiedliche Kochzeiten variieren, da mal mehr und mal weniger Flüssigkeit verkocht. Also wiegt eure fertige Marmelade im Zweifelsfall nochmal nach.

Dir hat es gefallen? Hier kannst du den Beitrag mit deinen Freunden teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.