Personalisierte und einzigartige Geschenke selbstgemacht

Ob zum Jahrestag, Mutter- oder Vatertag, Geburtstag oder zu Weihnachten, für die beste Freundin, die Eltern, Großeltern, Geschwister oder die bessere Hälfte – personalisierte Geschenke sind einfach etwas Besonderes und wunderbares. Allerdings sind sie auch nicht gerade günstig, wenn man sie im Laden oder Onlineshop kauft. Das ist ja auch recht logisch, wenn man mal bedenkt das diese Geschenke extra nach den Kundenwünschen entworfen und angefertigt werden. Schließlich bedeutet das ganze ja viel Arbeit und ist nicht in „Massenproduktion“ möglich.

Es gibt aber auch einige Möglichkeiten solche besonderen Geschenke selber zu machen. Je nachdem was man gut kann und welche Materialien man zu Hause hat, stehen einem da viele Möglichkeiten zur Verfügung. Kann man gut zeichnen und malen entwirft man eventuell ein Bild auf einer Leinwand. Liegt einem das Nähen, kann man Schlüsselanhänger, Täschchen, Schals und Kissen mit Namen, Lieblingsmotiven oder anderen Dingen gestalten. Auch einfarbige gekaufte T-Shirts kann man mit Applikationen personalisieren und einzigartig machen. Eine weitere Möglichkeit sind auch schlichte Kalender und Notizblöcke, die man mit Bildern, Sprüchen, Erinnerungen und noch mehr versehen kann und die so zu etwas ganz besonderem werden.

Vor ca. 2 Jahren haben einige meiner Freundinnen aus Flensburg zum Beispiel eine Leinwand mit einem selbstgemalten Disneymotiv zum Geburtstag, zusätzlich zum eigentlichen Geschenk, bekommen. Das Bild passte immer zu einem Film, den diese Freundin von uns anderen Mädels bekommen hat. Meiner besten Freundin und meinem Freund habe ich zwar keine Disneybilder gemalt, aber die beiden haben von mir selbstgestaltete Tassen geschenkt bekommen. Dafür braucht man nur eine z. B. schlichte weiße Porzellantasse und Porzellanmalstifte. Schon kann das bemalen und beschriften losgehen. Täschchen habe ich auch schon ganz individuell gestaltet für einige Freundinnen genäht. Es gibt aber noch ganz viele Ideen, die ich nicht ausprobiert habe, aber unbedingt noch testen möchte, denn ich finde das ein selbstgestaltetes Geschenk einfach etwas ganz besonderes ist und oft freuen sich die Beschenkten über so etwas Persönliches viel mehr als über irgendwelche gekauften Dinge.
Nun möchte ich euch noch eine Geschenkidee etwas genauer vorstellen. Ich habe Anfang dieses Jahres lange über ein Geschenk für meine bessere Hälfte zum Jahrestag nachgedacht. Das war gar nicht so einfach, denn es war schon der 8. Jahrestag und schließlich möchte man etwas Besonderes verschenken und nicht irgendetwas gekauftes. Bisher hat er immer ein selbstgestaltetes Album mit Sprüchen, Fotos, Briefen und noch viel mehr von mir bekommen. Zusätzlich gab es immer noch eine Kleinigkeit. Dieses Jahr hatte ich allerdings erst keine Idee, was ich zum Album dazu schenken könnte. Nach ein wenig Recherche im Internet, habe ich dann aber doch noch etwas gefunden.

Es gab einige Bilder von selbstbeschriebenen Jenga- Spielen und da er um Weihnachten herum erwähnte, dass er gerne ein Jenga hätte, fand ich die Idee eins selber zu bemalen ganz gut. Nachdem nun die Idee da war musste ich mir aber noch überlegen, was nun auf die Sternchen drauf sollte. Wollte ich sie bemalen, Sprüche drauf schreiben, sie mit Zitaten versehen oder was ganz anderes machen? Ich war mir wirklich sehr unschlüssig. Nach vielen Überlegungen kam ich aber zu der Entscheidung, dass es ein Spiel sein sollte, dass man auch gemeinsam mit Freunden oder Familie spielen kann. Deshalb habe ich mir einige Fragen und Aufgaben überlegt, die auf die Steinchen geschrieben werden mussten. Da es 54 Steine bei einem Jenga gibt, habe ich mir jeweils 27 Aufgaben und Fragen ausgedacht. Zieht man einen Stein muss man die sich drauf befindende Frage beantworten oder Aufgabe erledigen, bevor der nächste Spieler an der Reihe ist. Bei der Wahl der Aufgaben und Fragen sind euch keine Grenzen gesetzt. Sie können total verrückt sein oder auch ganz normal, wenn ihr es nicht so verrückt mögt. Ich habe eine Mischung aus leicht verrückten und normalen Aufgaben und Fragen gemacht.


Beschriftet habe ich die Steinchen auf einer der flachen Seiten und genutzt habe ich dafür einen recht dünnen Edding. Der Edding war allerdings nicht unbedingt die beste Wahl, da er teilweise ein wenig vom Holz aufgesogen wurde und somit etwas verlaufen ist. Ich würde euch empfehlen in einem Bastelgeschäft nach einem Stift zu fragen, mit dem man gut auf Holz schreiben kann und dann sollte das auch kein Problem mehr sein mit dem Beschriften.

Zusätzlich zum Spiel an sich könnt ihr auch noch die Packung ganz nach euren Vorstellungen gestalten indem ihr sie zum Beispiel beklebt. Dafür könnt ihr Fotos, selbstgemalte Bilder, Aufkleber, Sprüche oder andere Dinge verwenden. Auch hier sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Vielleicht konnte ich euch mit diesem Post ja ein paar Anregungen geben. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und gestalten. Zeigt eure Werke doch gerne in den Kommentaren oder erzählt was ihr schon alles an Selbstgemachtem verschenkt habt. Eventuell könnt ihr so andere Leser inspirieren.

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.